Cicuta virosa


  

Die Giftpflanze Wasserschierling wird als homöopathisches Mittel Cicuta virosa vor allem bei Krampfneigung eingesetzt.

Früher wurde Cicuta virosa auch bei lebensbedrohlich schweren Erkrankungen wie Meningitis, Tetanus und Chorea Huntington eingesetzt.

Solche Erkrankungen gehören jedoch in die Hand des Arztes. Homöopathische Mittel wie Cicuta virosa dürfen nur, mit Zustimmung des Arztes, ergänzend zur schulmedizinischen Behandlung verabreicht werden.

Steckbrief
Mittel-Typ: -
Abkürzung: Cicuta
Anderer Name: Wasserschierling
Art der Substanz: Giftpflanze
Typische Potenz: D6 - D12
Verschreibungspflichtig bis: D3
Erscheinung:
Hauptanwendungen:


Anwendungsgebiete


Produkttipps

Buchtipps


  

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite und homöopathische Mittel können nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn Sie unklare oder ernsthafte gesundheitliche Beschwerden haben!

Schwere Krankheiten sollten keinesfalls allein mit homöopathischen Mitteln behandelt werden. Besprechen Sie die Anwendung von homöopathischen Mitteln zur ergänzenden Behandlung mit Ihrem Arzt!

Home - Up