Benommenheit

  

Benommenheit ist ein geistig-körperlicher Zustand, der viele unterschiedliche Ursachen haben kann.

Man kann sich benommen fühlen, weil man einfach etwas müde und unausgeschlafen ist. Benommenheit kann aber auch die Folge einer mehr oder weniger schweren Erkrankung sein.

Wenn man sich häufiger oder stark ausgeprägt benommen fühlt, ohne die Ursache dafür zu kennen, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen, damit die Ursache herausgefunden werden kann.

Dann kann die Benommenheit je nach Ursache behandelt werden.

Schüsslersalze kann man zur ergänzenden Behandlung verwenden, oder wenn es sich um eine harmlose Benommenheit bekannter Ursache handelt.

Folgende homöopathische Mittel werden gegen Benommenheit angewendet:



Werbung:

Mittel-Auswahl

Wählen Sie ein Mittel gegen Benommenheit, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Lesen Sie dazu die einzelnen Mittelbeschreibungen durch und entscheiden Sie anhand der Arzneimittelbilder wie Erscheinungsbild, Verschlimmerungen, Verbesserungen und körperliche Symptome.

Wenn keines der Mittel genau passt, entscheiden Sie sich für das Mittel, das am ehesten in Frage kommt.


Anwendung und Dosierung

Bei selbst ausgewählten homöopathischen Mitteln eignen sich die Potenzen D6 und D12. Manche Mittel werden auch in besonders niedrigen Potenzen von D1 bis D4 angewendet.

Von den niedrigen Potenzen nimmt man dreimal täglich folgende Mengen ein:

  • Tropfen: 5 bis 20 Tropfen
  • Tabletten: 1 Tablette
  • Globuli: 5 Globuli
Mehr Informationen über die Anwendung von homöopathischen Mitteln finden Sie im Bereich:

Siehe auch:

Bei unserem Partnerprojekt Gesund.org finden Sie weitere Infos über Benommenheit: