Cocculus


  

Kockelskörner sind die Früchte einer Schlingpflanze, die in Südasien und Indien heimisch ist. Schon früher wurden die Kockelskörner gegen Seekrankheit verwendet.

Das homöopathische Mittel Cocculus wird in Niedrigpotenzen auch besonders gerne gegen Reisekrankheit verwendet. Auch gegen Übelkeit anderer Ursache und gegen Schwindel wird es häufig verwendet.

Da Cocculus Krampfneigung lindert, kann man es gegen alle Arten von Krämpfen der unwillkürlichen Muskulatur verwenden, beispielsweise Magenkrämpfe, Blähungen und Periodenschmerzen.

Steckbrief
Mittel-Typ: Häufiges Mittel
Abkürzung: Cocc
Anderer Name: Kockelskörner, Anamirta cocculus
Art der Substanz: Heilpflanze
Typische Potenz: D3 - D6
Verschreibungspflichtig bis:
Erscheinung:
  • Erschöpft

Hauptanwendungen:


Anwendungsgebiete


Produkttipps

Verschlimmerung

  • Aufrichten
  • Bewegung
  • Fahren
  • Reise

Verbesserung

  • Liegen
  • Ruhe
  • Sitzen

Leitsymptome

  • reizbar trotz Schwäche

Temperament

  • Reizbar
  • Schwach

Buchtipps


  

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite und homöopathische Mittel können nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn Sie unklare oder ernsthafte gesundheitliche Beschwerden haben!

Schwere Krankheiten sollten keinesfalls allein mit homöopathischen Mitteln behandelt werden. Besprechen Sie die Anwendung von homöopathischen Mitteln zur ergänzenden Behandlung mit Ihrem Arzt!

Home - Up