Neu auf homoeopathie-liste.de


28.1.2013: Homöopathie - Die kleine Hausapotheke

Für Einsteiger gibt es jetzt auch ein kleines Homöopathie-Hausapotheken Ebook, wo Sie neben Grundlagen der Homöopathie wichtige Homöopathische Mittel und häufige Krankheiten finden.
Homöopathie - Die kleine Hausapotheke Ebook bei Amazon bestellen...

27.1.2013: Homöopathie-Liste als Ebook

Diese Webseite gibt es jetzt auch als E-Book. So können Sie die Informationen über all die homöopathischen Mittel dieser Webseite auf Ihrem Computer, Tablet-PC oder E-Book-Reader lesen, auch wenn Sie gerade keine Internet-Verbindung haben.
Homöopathie-Liste Ebook bei Amazon bestellen...

8.5.2008: Mezereum

Der Seidelbast ist eine sehr interessant aussehende Giftpflanze, die in lichten Wäldern wächst. Ihre rosafarbenen Blüten wachsen direkt unter kleinen Blätterbüscheln. Die Pflanze wirkt hautreizend.
In homöopathischer Potenzierung kann man Daphne mezereum gegen Reizungen der Haut verwenden, getreu dem Prinzip, dass ähnliches mit ähnlichem geheilt wird. Ein besonders typisches Leitsymptom für Mezereum ist starker Juckreiz und die Neigung zu Bläschen und Krustenbildung, oft in Verbindung mit neuralgischen Schmerzen. Daher wird Mezereum häufig bei Herpes und Gürtelrose eingesetzt.

4.4.2008: Adonis vernalis

Die alte Heilpflanze Adonisröschen wird auch als homöopathisches Mittel Adonis vernalis vor allem gegen Erkrankungen des Herzens eingesetzt. Adonis vernalis wird meistens in niedrigen Potenzen ähnlich wie allopathische Adonisröschen-Präparate verwendet. Das Einsatz-Spektrum des homöopathischen Mittels ist jedoch etwas umfangreicher. Typisch für den Einsatz von Adonis vernalis sind Herzprobleme, die als Folge von anderen Erkrankungen wie rheumatisches Fieber oder Schilddrüsenüberfunktion auftreten.

14.3.2008: Eucalyptus

Das homöopathische Mittel Eucalyptus wird bei Grippe, Erkältung und Schnupfen verwendet.

Das weniger oft verwendete homöopathische Mittel wird umgangssprachlich auch Eukalyptus genannt.

Menschen, die Eucalyptus brauchen, wirken oft erschöpft, unruhig und zappelig.

Besonders typisch für Eucalyptus ist ein schneller Atemrhythmus.

Häufig verwendete Potenzen von Eucalyptus sind Urtinktur bis D6.

26.2.2008: Homöopathie für Kinder

Kinder sprechen meistens gut auf homöopathische Mittel an. Daher ist die Homöopathie sehr geeignet für die Behandlung von Krankheiten im Kindesalter.
Es gibt einige Mittel, die besonders gut zu den typischen Kinder-Erkrankungen passen. Deren Auswahl ist relativ einfach, weil die Beschwerden so typisch sind, beispielsweise Chamomilla bei Zahnungsschmerzen. Diese Mittel hat man am besten im Haus, um sie bei akuten, leichten Beschwerden sofort zur Hand zu haben.

22.2.2008: Crataegus

Das beliebte pflanzliche Herzmittel Weissdorn wird auch als homöopathisches Mittel Crataegus zur Stärkung des Herzens verwendet.
Crataegus eignet sich zur Behandlung des Altersherzes, das mit Wassereinlagerungen in den Beinen und Kurzatmigkeit einhergeht. Mit Crataegus kann der Blutdruck sanft geregelt werden, das heisst, es senkt hohen Blutdruck und steigert niedrigen Blutdruck.

6.2.2008: Cimicifuga racemosa

Die Frauenheilpflanze Traubensilberkerze wird auch als homöopathisches Mittel Cimicifuga vorwiegend bei Frauenbeschwerden eingesetzt.
Cimicifuga kann Frauen sowohl in den Wechseljahren als auch bei der Geburt helfen. Sie ist auch als Mittel gegen Menstruationsbeschwerden sehr beliebt.
Auch Gelenkbeschwerden und Neuralgien kann man mit Cimicifuga lindern, sofern diese durch Hormonschwankungen ausgelöst werden.

26.1.2008: Hamamelis

Die amerikanische Strauchpflanze Zauberhasel wird als homöopathisches Mittel Hamamelis virginica gegen Haut- und Venenprobleme eingesetzt.
Die Einsatzgebiete des homöopathischen Mittels sind ganz ähnlich wie die Verwendung in der Pflanzenheilkunde. Hamamelis virginica wird auch häufig in sehr niedrigen Potenzen gegeben, bis hin zur Urtinktur.
Beliebt ist auch die Anwendung von Hamamelis virginica als Salbe. Mit der Salbe kann man Hautentzündungen, Krampfadern und Hämorrhoiden einreiben. Innerlich hilft Hamamelis virginica gegen Krämpfe von Magen, Darm und Gebärmutter.

19.1.2008: Chelidonium

Die Heilpflanze Schöllkraut wird als homöopathisches Mittel Chelidonium gerne bei Lebererkrankungen eingesetzt.
Chelidonium ist das passende Mittel, wenn die Zunge gelb-weiss belegt ist. Der Stuhl ist oft grau und kittartig.
Ausser im Bereich Leber wird Chelidonium auch gegen Lungenentzündung, Neuralgien und Muskelrheuma eingesetzt.

13.1.2008: Carbo vegetabilis

Kohle aus Laubbaumholz wird als homöopathisches Mittel Carbo vegetabilis gegen zahlreiche Beschwerden eingesetzt.
Die Haupteinsatzgebiete von Carbo vegetabilis sind Störungen des Verdauungssystems, aber das Mittel wird auch gegen Schwächezustände bis hin zum Kollaps verwendet.
Menschen, die Carbo vegetabilis brauchen, sind häufig dick und schwerfällig, manchmal aber auch geradezu ausgemergelt. Manchmal wird Carbo vegetabilis sogar begleitend zur Krebstherapie eingesetzt.

25.12.2007: Camphora

Der intensiv riechende Kampfer wird als homöopathisches Mittel Camphora gegen Erkältungen und Krampfzustände eingesetzt.
Ähnlich wie Aconitum wird Camphora häufig im Anfangsstadium von grippalen Infekten angewendet, vor allem, wenn der Kranke stark friert. Camphora wird meistens in eher niedrigen Potenzen verwendet.
Aufgrund seines intensiven Geruches ist Kampfer ein starkes Antidot gegen andere homöopathische Mittel. Man sollte es daher entfernt von anderen homöopathischen Mitteln aufbewahren. Bei starken Erstverschlimmerungen kann Camphora helfen.

6.12.2007: Calendula

Die beliebte Heilpflanze Ringelblume wird auch als homöopathisches Mittel Calendula gerne eingesetzt.
Der Einsatzbereich des Mittels Calendula sind vor allem Wunden der Haut, vor allem eitrige und schlecht heilende. Calendula ist vor allem dann angezeigt, wenn eine besondere Kälteempfindlichkeit besteht und alle Beschwerden bei schlechtem Wetter schlimmer werden.

30.11.2007: Berberis

Die Wurzelrinde der Strauchpflanze Berberis, deren Beeren extrem sauer sind, wird als homöopathisches Mittel Berberis gegen zahlreiche Beschwerden der Verdauung und der Ausscheidungsorgane eingesetzt. Das Einsatzspektrum von Berberis reicht von Gicht über Nierenleiden bis hin zur Leberschwäche. Auch bei juckenden Hautentzündungen kann Berberis das geeignete Mittel sein. Typisch für Berberis ist ein schmerzhaftes Brennen bei allen Gesundheitsproblemen.

24.11.2007: Barium carbonicum

Das Mineralsalz Bariumcarbonat, auch Witherit genannt, kann als homöopathisches Mittel Barium carbonicum gegen Entwicklungsverzögerungen und frühes Altern eingesetzt werden.
Barium carbonicum ist ein geeignetes Mittel, wenn Kinder nur langsam wachsen und sich spät entwickeln oder wenn alte Menschen vorzeitig schwach und vergesslich werden.
Bei Barium carbonicum sollte man beachten, dass die Wirkung nur verzögert eintritt, man muss das Mittel also mehrere Monate einnehmen.

7.11.2007: Avena sativa

Die Getreidepflanze Hafer wird in ihrer Blütephase als homöopathisches Mittel Avena sativa eingesetzt. Avena sativa ist kein typisches homöopathisches Mittel, denn es wird meist in sehr niedrigen Potenzen verwendet, sodass man schon fast von Kräutermedizin sprechen kann. Das Haupteinsatzgebiet von Avena sativa sind Schlafstörungen und Schwäche.

29.10.2007: Antimonium crudum

Das Mineral schwarzer Spiessglanz wird als homöopathisches Mittel Antimonium crudum eingesetzt, um verdriesslichen Menschen mit übergrossem Appetit zu helfen.
Antimonium crudum kann man gegen die Folgen von schweren Mahlzeiten einsetzen, wie Übelkeit, Völlegefühl und andere Probleme des Verdauungsapparates. Man kann Antimonium crudum auch gegen entzündliche Probleme von Haut und Schleimhaut verwenden. Besonders typisch für Antimonium crudum ist die ausgesprochen missmutige Stimmung des Betroffenen.

19.10.2007: Aesculus

Die Rosskastanie wird auch in der Pflanzenheilkunde gegen Krampfadern und Venenschwäche eingesetzt. In der Homöopathie wird Aesculus auch vorwiegend in niedrigen Potenzen für diese Einsatzbereiche angewendet. Ausser gegen Krankheiten, die mit schwachen Venen zusammenhängen, kann man Aesculus auch gegen Kreuzschmerzen und Kopfschmerzen einsetzen.

12.9.2007: Agnus castus

Die beliebte Heilpflanze Mönchspfeffer gegen Frauenbeschwerden wird als homöopathisches Mittel Agnus Castus auch vor allem gegen Frauenbeschwerden eingesetzt. Ausserdem hilft Agnus Castus gegen Müdigkeit und kraftlose Schwäche. Auch bei Depressionen in Verbindung mit Schläfrigkeit kann man Agnus castus versuchen.

11.9.2007: Robinia

Die Rinde der Robinie wird als homöpathisches Mittel Robinia vor allem gegen Sodbrennen und Erbrechen eingesetzt. Besonders typisch für Robinia ist das Stumpfwerden der Zähne durch das saure Erbrechen.

10.9.2007: Millefolium

Die beliebte Heilpflanze Schafgarbe wird auch gerne in niedriger Potenz als homöopathisches Mittel Millefolium verwendet. Das typische Symptom für Millefolium sind hellrote Blutungen, sei es aus Wunden, aus dem Darm, der Niere, dem Magen oder der Gebärmutter.

4.9.2007: Colchicum

Die giftige Heilpflanze Herbstzeitlose hilft als homöopathisches Mittel Colchicum gegen Probleme des Verdauungssystems und Gelenkprobleme. Besonders typisch für Colchicum ist die Abneigung gegen Speisengeruch, der in Ekel und Würgreiz mündet.

3.9.2007: Bellis perennis

Das freundliche Gänseblümchen ist als homöopathisches Mittel Bellis perennis ein Heilmittel für eine Vielzahl unterschiedlicher Gesundheitsprobleme.
Das Einsatzgebiet von Bellis Perennis reicht von dem ganzen Spektrum stumpfer Verletzungen über banale Atemwegserkrankungen und Hautprobleme bis hin zu Frauen-Problemen.

30.8.2007: Luffa

Luffa ist eine Art natürlicher Schwamm. Seine Hauptwirkung bezieht sich auf verschiedene Arten von Schnupfen.
Je nach Potenz wirkt Luffa unterschiedlich. In D4 fördert Luffa die Bildung von Nasensekret, in D6 wird der Nasenfluss reguliert und ab D12 wird der Fluss aus der Nase vermindert.

9.6.2007: Dulcamara

Ähnlich wie seine Verwandten ist der bittersüsse Nachtschatten eine Giftpflanze. Er ist jedoch weniger giftig, als die meisten anderen Nachtschattengewächse.
Das homöopathische Mittel Dulcamara hilft gegen Erkrankungen, die durch feuchtkaltes Wetter oder Temperaturwechsel hervorgerufen wurden. Dadurch ist Dulcamara ein beliebtes Erkältungsmittel.

6.6.2007: Coffea

Das anregende Kaffee-Getränk kennt fast jeder und viele trinken täglich mehrere Tassen davon.
Als homöopathisches Mittel wird Coffea entsprechend der Ähnlichkeitsregel gegen Schlaflosigkeit und Unruhe eingesetzt. Auch besondere Empfindlichkeit gegen Schmerzen, Geräusche und andere äussere Einflüsse ist ein häufiges Einsatzgebiet für Coffea.

5.6.2007: Cocculus

Kockelskörner sind die Früchte einer Schlingpflanze, die in Südasien und Indien heimisch ist. Schon früher wurden die Kockelskörner gegen Seekrankheit verwendet.
Das homöopathische Mittel Cocculus wird in Niedrigpotenzen auch besonders gerne gegen Reisekrankheit verwendet. Auch gegen Übelkeit anderer Ursache und gegen Schwindel wird es häufig verwendet.

25.5.2007: Acidum phosphoricum

Phosphorsäure ist eine Substanz, die in der Düngerproduktion und Pharmazie viel benutzt wird. Acidum phosphoricum als homöopathisches Mittel wird für Schwächezustände durch Überanstrengung oder krankhaften Flüssigkeitsverlust verwendet.
Auch gegen vorzeitiges Ergrauen und Haarausfall wird Acidum phosphoricum häufig eingesetzt. Bei Kindern wird es gegen Schulkopfschmerzen und Knochenschmerzen durch zu schnelles Wachsen angewendet.

22.5.2007: Symphytum

Die Heilpflanze Beinwell wird, ihrem Namen entsprechend, gegen Verletzungen der Beine angewendet, wobei mit Beinen hier die Knochen gemeint sind.
Auch in homöopathischer Potenzierung wird Symphytum gegen Verletzungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Auch gegen stumpfe Verletzungem im Bereich des Gesichtes wird Symphytum verwendet, beispielsweise beim sogenannten Veilchen.

20.5.2007: Magnesium phosphoricum

Das Phosphorsalz des Magnesiums ist ein beliebtes Schüssler-Salz. Es kommt auch im menschlichen Körper vor und wird für Nerven und Muskeln benötigt. In der Homöopathie wird Magnesium phosphoricum gegen Nervenschmerzen und Krämpfe aller Art eingesetzt.

16.5.2007: Eupatorium perfoliatum

Der Wasserdost ist eine Heilpflanze gegen Grippe, die schon von den amerikanischen Ureinwohnern eingesetzt wurde. Sein Einsatz als Heilkraut ist jedoch eher selten. Viel häufiger wird der Wasserdost als Eupatorium in der Homöopathie gegen Grippe und schwere, fieberhafte Erkältungen angewendet.

15.5.2007: Conium macalatum

Der hochgiftige Schierling wird in der Hand der Homöopathie zum Heilmittel. Der wichtigste Einsatzbereich sind Knoten und Schwellungen aller Art, vor allem der Brüste und der Prostata. Conium hilft aber auch gegen Gedächtnisschwäche, Schwindelanfälle und ständiges Zittern.

6.2.2007: Chamomilla

Die freundliche Lieblings-Heilpflanze der Grossmütter eignet sich in de Homöopathie besonders gut, um heftige Beschwerden jähzorniger Menschen zu lindern.
Häufig ist Chamomilla bei kleinen Kindern angesagt, die unter Bauchkrämpfen oder Zahnungsbeschwerden leiden und dabei schreien, dass die Wände wackeln. Besonders typisch ist, dass die eine Wange rot, die andere aber weiss ist.

13.1.2007: Delphinium Staphisagria

Delphinium Staphisagria ist eine alte Heilpflanze aus dem Mittelmeerraum und Kleinasien.
Ihr Gift ähnelt dem des Eisenhuts (Acontium), ist aber bei weitem nicht so konzentriert in der Pflanze enthalten. Früher wurde Delphinium Staphisagria als Brechmittel verwendet und äusserlich gegen Biss- und Stichverletzungen.
Für das homöopathische Mittel werden die getrockneten, reifen Samen verwendet.
Der Staphisagria-Typ ist eine sensible aber reizbare Erscheinung. Meistens sind Staphisagria-Menschen sehr sensibel und leicht erregbar, auch ihre Libido ist sehr ausgeprägt.

Willkommen

Willkommen auf homoeopathie-liste.de, der Webseite über Homöopathie.

Hier geht es um die naturheilkundliche Heilmethode Homöopathie, ihre Wirkungsweise, Anwendungsarten und einen Überblick über die verschiedenen Mittel.

Home - Up