Homöopathie - Potenzen


  

In der Homöopathie gilt ein Mittel als umso wirkungsvoller, je stärker es verdünnt wird.

Dabei geht es nicht um eine normale Verdünnung, sondern um einen aufwendigen Verdünnungsprozess, der in Stufen vollzogen wird.

Die einzelnen Verdünnungsstufen werden in der Homöopathie "Potenzen" genannt.

Urtinktur

Die Potenzierung geht aus von der "Urtinktur".

Eine Urtinktur bei pflanzlichen Ausgangsstoffen wird aus der Frischpflanze hergestellt, die für mehrere Wochen in Weingeist eingelegt und regelmässig geschüttelt wird. Insoweit entspricht eine pflanzliche Urtinktur in etwa normalen Tinkturen der Pflanzenheilkunde, mit dem Unterschied, dass letztere meist mit getrockneten Pflanzenteilen hergestellt werden.

Mineralische Ausgangssubstanzen werden sehr gründlich fein pulverisiert und dann auch in Weingeist eingelegt.

Urtinkturen giftiger Ausgangssubstanzen sind giftig!

Erst nach mehr oder weniger starker Verdünnung kann man sie nicht mehr als giftig bezeichnen.

Potenzierung

Beim Potenzierungsvorgang wird eine kleine Menge der Urtinktur, beispielsweise ein Tropfen, mit der zur Potenzierungsstufe passenden Menge, beispielsweise 99 Tropfen, Weingeist verdünnt und dann verschüttelt.

Bei der Verschüttelung wird das verschlossene Verschüttelungsgefäss hundert Mal auf ein Buch mit Ledereinband geschlagen.

Anschliessend folgt die nächste Potenzierungsstufe.

D-Potenzen

Bei den Potenzen der D-Reihe wird schrittweise immer wieder zehnfach verdünnt.

Die Verdünnungsbasis ist also die 10, das "D" kommt von "dezimal".

Die Zahl hinter dem "D" bezeichnet die Stufe der Potenzierung.


Homöopathie-Liste Homöopathie-Liste als Kindle-Ebook.

Über 250 Mittel und 1.100 Anwendungsgebiete.
Ein Kindle-Ebook von Eva Marbach, der Autorin dieser Webseite.



Hier einige D-Potenzen:

Potenz: Verdünnung: Flüssigkeits-Menge pro Tropfen Urtinktur: Bemerkung
D1: 1:10: :
D2: 1:100: Ein Teelöffel:
D3: 1:1000: Fünf Esslöffel: Bei stark giftigen Urtinkturen immer noch giftig
D4: 1:10.000: Zwei Trinkgläser: Auch bei giftigen Urtinkturen meist unbedenklich
D6: 1:1.000.000: Kleine Mülltonne: Häufigste der niedrigen Potenzen
D12: 1:1.000.000.000.000: 25 grosse Schwimmbecken: Beliebte Niedrigpotenz
D30: 1:1 Quintillion (30 Nullen): 50 Erdvolumen: Kaum noch Atome pro typischer Einnahmeflasche

C, M, LM und andere Potenzen

Ausser der D-Reihe der Potenzen gibt es auch noch grössere Verdünnungsschritte.

Verbreitet sind die C-Potenzen, bei denen in 100-fachen Verdünnungs-Schritten potenziert wird.

Bei M-Potenzen wird in 1.000-fachen und bei LM-Potenzen und Q-Potenzen wird in 50.000-fachen Verdünnungs-Schritten potenziert.

Potenz-Reihen: Verdünnung
C: 100
M: 1.000
XM: 10.000
LM: 50.000
Q: 50.000
CM: 100.000

Siehe auch:


Disclaimer

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arzt ersetzen.

Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!

Home - Up