Thuja occidentalis


  

Thuja, der Lebensbaum ist die häufigste Heckenpflanze in Mitteleuropa. Seine Blätter enthalten hautreizende Stoffe, die in der Pflanzenheilkunde gegen Warzen verwendet werden.

In der Homöopathie wird Thuja vor allem gegen Erkältungen angewendet. Als Urtinktur oder in sehr niedrigen Potenzen wird Thuja auch gegen Warzen verwendet.

Innerlich kann man Thuja in homöopathischen Niedrigpotenzen gegen Polypen einsetzen.


Steckbrief
Mittel-Typ: Häufiges Mittel
Abkürzung: Thuja
Anderer Name: Lebensbaum
Art der Substanz: Heilpflanze
Typische Potenz: D6 - D12
Verschreibungspflichtig bis:
Erscheinung:
  • blass
  • gepflegt
  • hübsch

Hauptanwendungen:


Produkttipps

Anwendungsgebiete

Verschlimmerung

  • Kälte
  • Nebel
  • Nässe

Verbesserung

  • Absonderungen
  • Bewegung
  • Schwitzen
  • Wärme

Siehe auch

Buchtipps


  

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite und homöopathische Mittel können nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn Sie unklare oder ernsthafte gesundheitliche Beschwerden haben!

Schwere Krankheiten sollten keinesfalls allein mit homöopathischen Mitteln behandelt werden. Besprechen Sie die Anwendung von homöopathischen Mitteln zur ergänzenden Behandlung mit Ihrem Arzt!

Home - Up